Hier ist, wie Trump und andere US-Beamte die Krypto-Preise bestimmen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Auch wenn Kryptowährungen eine dezentrale Transaktionsabwicklung ermöglichen und nicht von einer Zentralbank oder Institution kontrolliert werden, bedeutet dies nicht, dass sie von ihnen völlig unberührt bleiben. Tatsächlich hängen Nachfrage und Marktwert von Kryptowährungen stark von ihrer „Akzeptanz“ oder „Entlassung“ durch Zentralbanken, große Institutionen und natürlich politische Entscheidungsträger ab.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass ein einziger Tweet von US-Präsident Donald Trump letzte Woche den massiven Ausverkauf dieser Woche im Krypto-Bereich verursacht hat. Trump zielte auf den „König der Altmünzen“ und kommentierte, dass er Altmünzen nicht traue, indem er auf nationale Sicherheitsbedenken, Anlegerschutz für Liquidität und sogar illegale Aktivitäten hinwies.

Trumps Aussagen wirkten sich nicht nur auf den Preis von BTC aus, sondern verursachten auch einen Dominoeffekt auf alle wichtigen Kryptosysteme, da sie die Anleger veranlassten, sich im Wesentlichen von der digitalen Währung fernzuhalten. Noch schlimmer ist, dass Verleumdungen durch neue STOs (Security Token Offering) wie Facebook’s Libra auch negative Auswirkungen auf die breitere Krypto-Sphäre haben können.

Trumps Aussagen wirkten sich nicht nur auf den Preis von BTC aus, sondern verursachten auch einen Dominoeffekt auf alle wichtigen Kryptosysteme, da sie die Anleger veranlassten, sich im Wesentlichen von der digitalen Währung fernzuhalten. Noch schlimmer ist, dass Verleumdungen durch neue STOs (Security Token Offering) wie Facebook’s Libra auch negative Auswirkungen auf die breitere Krypto-Sphäre haben können.

In einem Briefing des Weißen Hauses spiegelte Mnuchin die kürzlich gefundene harte Haltung von Präsident Trump gegenüber digitalen Vermögenswerten wider, indem er behauptete, dass ihr Potenzial zur Erleichterung der Kriminalität hoch sei, und erklärte, dass „Kryptowährungen wie Bitcoin ausgenutzt wurden, um Milliarden von Dollar an illegalen Aktivitäten wie Cyberkriminalität, Steuerhinterziehung, Erpressung, Ransomware, illegale Drogen, Menschenhandel usw. zu unterstützen“. Mnuchin sagte Reportern auch: „Viele Spielsüchtigen haben versucht, Kryptowährungen zu verwenden, um ihr schlechtes Verhalten zu finanzieren. Dies ist in der Tat eine Frage der nationalen Sicherheit“.

Facebook hat bereits gesagt, dass es Libra erst dann einführen wird, wenn die Anliegen der Finanzaufsichtsbehörden und Zentralbanken vollständig erfüllt sind. In seiner offiziellen Stellungnahme erklärte David Marcus, Facebook-Chef von Calibra, auch, dass sein Libra-Token nicht dem US-Dollar Konkurrenz machen soll, sondern als Werkzeug dient, um internationale Zahlungen effizienter zu gestalten.

 

Quellen: thenextweb, Bloomberg, Forbes, Jul 17, 5:35 GMT

LOSTRADEN

Ihr Kapital ist gefährdet. Es gelten die AGB.

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure