Die größten Börsengewinner und -verlierer von 2019

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Wenn wir die ersten drei Quartale 2019 hinter uns ließen, konnten wir sehr wohl sagen, dass dieses Jahr nichts anderes war als eine Achterbahnfahrt; mit Unternehmen, die Pleite gehen, einem wütenden Handelskrieg, der auf Technologieaktien lastet, einer massiven Krypto-Rutsche, Drohungen eines US-Iran-Krieges und einem anhaltenden Brexit-Debakel, der die EU auf Trab gehalten hat. 2019 war für einige Unternehmen ein Schicksalsjahr, das sie entweder auf Allzeithöchststände brachte oder sogar zu plötzlichen Insolvenzen und Delistings führte.

Die bisher größten Gewinner des Jahres 2019:

No.1: Avon Products +206% YTD

AVP hat durch seine „Open Up Avon“-Strategie an Dynamik gewonnen. Diese Strategie konzentriert sich auf die Wiederbelebung des Direktvertriebsmodells des Unternehmens, die Renovierung der Marke, die Verbesserung des E-Commerce und anderer Fähigkeiten, um eine leistungsorientierte Transformation zu unterstützen. Avon’s Natura-Deal, seine Umstrukturierung, Kostensenkungen und die Unterstützung durch große Hedge-Fonds-Manager haben dazu beigetragen, dass AVP in diesem Jahr um mehr als 200% in die Höhe schoss.

No.2: Lithia Motors +71% YTD

Lithia Motors (LAD) hat sich zu einer der führenden Autohausgruppen in den Vereinigten Staaten entwickelt. Durch Akquisitionen hat sie den Weg geebnet, ein dominanter Akteur in ihrer Branche zu werden und expandiert weiter.

No.3: Ferrovial +54% YTD

Nach der Reduzierung der Verluste und einem Umsatz von 2 Milliarden Euro, von denen 82% außerhalb Spaniens erzielt wurden, hat Ferrovial im bisherigen Jahresverlauf mehr als 50% dazu beigetragen.

2019 ist der bisher größte Verlierer:

No.1: Thomas Cook -89% YTD [Liquidiert]

Thomas Cooks plötzlicher Bankrott am Sonntag, den 22. September, war ein Schock für den FTSE 100. Der 178-jährige britische Reiseveranstalter brach über Nacht zusammen und strandete Hunderttausende von Reisenden, wobei das Unternehmen erklärte, es werde Schritte unternehmen, um mit sofortiger Wirkung in die Zwangsliquidation zu gehen. Die Aktien der Thomas Cook Group (TCG) sind im bisherigen Jahresverlauf bis zu 89% gesunken.

No.2: Debenhams -64% YTD [Nicht mehr gelistet]

Zu sagen, dass es ein herausforderndes Jahr für Debenhams (DEB) war, wäre eine Untertreibung. Nach einem stetigen Abwärtstrend des Aktienkurses in den letzten zwei Jahren, in denen die Aktie von über 50p auf weniger als 2p (97% Verlust) fiel, ging Debenhams Anfang April in die Verwaltung, und seine Aktien wurden von der London Stock Exchange (LSE) entfernt.

No.3: Tesla -28% YTD 

Tesla (TSLA) ist der einzige Überlebende des YTD-Bärentrends 2019, dessen Aktien nach einer Reihe von Unterlieferungen, enttäuschenden Verkaufszahlen, einem steilen Verlust im zweiten Quartal und düsterer Prognosen für das dritte Quartal einbrechen. Teslas tödlicher Autounfall und die langsame Produktionsrate des Model 3 sind ebenfalls die Hauptgründe für die sinkende Performance und den Aktienkurs von Tesla. Wie auch immer, 2019 war definitiv nicht gut zu dem Elektroauto-Hersteller.

Das Fazit:

Mit Blick auf die Zukunft haben die Anleger viele Bedenken, darunter der Handelskonflikt zwischen den USA und China, der die Aktien weiterhin belastet, die Brexit-Saga, die die britischen Börsen nach unten drücken kann, und die Gefahr einer möglichen globalen Rezession. Wir erwarten daher für Ende 2019 eine hohe Volatilität und einige interessante Chancen.

Sie können CFDs für alle oben genannten Vermögenswerte unter BDSwiss Forex/CFD-Plattformen finden und handeln.

Quellen:
Investing, Finance Times, Ferrovial NewsRoom & Seeking Alpha as of Sept 23 2019, 9:00 GMT

 

LOSTRADEN

Ihr Kapital ist gefährdet. Es gelten die AGB.

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure