Hat Trump gerade seinen Krieg gegen den Iran abgebrochen? Hier sehen Sie, wie sich das auf die Märkte ausgewirkt hat

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1. Trump ordert den Iran-Schlag ab

Am Donnerstag twitterte Donald Trump, dass der Iran „einen großen Fehler gemacht hat“, der die Aufmerksamkeit aller auf sich zog. Über Nacht tauchten Berichte auf, dass das US-Militär in der Lage wäre, einen tatsächlichen Krieg gegen den Iran zu führen, aber der allerletzte Befehl zum Beginn des Schießens wurde nicht von der POTUS gegeben. Präsident Donald Trump scheint die Militärschläge gegen den Iran am Donnerstagabend abrupt abgebrochen zu haben, nachdem er zuvor die Angriffe als Vergeltung für den Abschuss einer US-Militärdrohne durch den Iran genehmigt hatte. Die Marktteilnehmer suchen nun nach Hinweisen, warum der Angriff abgewendet wurde. Am Donnerstag nahmen die Risikomärkte eine kleine Delle in den Iran-Nachrichten, aber immer noch öffnete und schloss der S&P bei Rekordständen.*

 

2. Globale Aktienmärkte korrigieren sich

Die Aktien in Asien waren am Freitagmorgen niedriger, während der Dollar für einen wöchentlichen Verlust gegenüber den Hauptwährungen bereit war, nachdem die US-Notenbank sich den globalen Konkurrenten angeschlossen hatte, um die Zinsen zu senken, um ein angeschlagenes Wirtschaftswachstum zu unterstützen. Die EU-Börsen öffneten größtenteils im grünen Bereich, da die US/Iran-Krise zumindest vorläufig abgewendet wurde, was eine kleine Risikowelle auf die Märkte drückte. Ein schwächerer USD unterstützte auch die globalen Aktienmärkte.**

 

3. Forex Vorschau: EUR höher

Der EUR/USD notiert derzeit knapp über der 1,13 $-Marke wegen des stärker als erwarteten deutschen und EU-PMI. Unterdessen schwächte sich der Dollar weiter ab und angesichts des großen Spielraums, den die Fed für Zinssenkungen hat, ist es durchaus logisch, dass die USD-Währung viel an Wert verlieren könnte, während die EUR- und JPY-Währung wahrscheinlich weiter an Wert gewinnen werden, da sie bereits auf 0% Zinsniveau liegen. Das Pfund blieb nach einer sehr friedlichen BoE gestern verhalten, was darauf hindeuten könnte, dass sich das Vereinigte Königreich politisch weiter von einer funktionierenden Lösung entfernt, die für seine Wirtschaft und Währung nicht hilfreich ist.***

 

4. Ölpreis steigt weiter an

Unterdessen stiegen die Ölpreise heute Morgen früh an, fielen aber später, als die Gewinnmitnahmen, ab 7:45 Uhr GMT etwa 0,3% höher handelten. Die Spannungen im Nahen Osten und die Hoffnung auf einen Rückgang der US-Zinsen haben die Ölpreise heute gestützt. Es sei darauf hingewiesen, dass sich die Ölpreise derzeit in der Nähe ihres besten Niveaus bewegen, von dem aus wir weitere Gewinne erwarten konnten.****

 

5. Gold fällt, BTC erwartet 10K Marke

Spotgold durchlief 1.400 $ noch gestern, bevor es nach dem Abbruch des Iran-Schlags scharf korrigiert wurde. Stürze bei Gold könnten sehr interessant sein, da es eine Vielzahl von Risikofaktoren in den Märkten gibt, die einen sicheren Hafen wie Gold attraktiv machen. BTC war der stetige Gewinner dieser Woche und marschiert derzeit auf das 10k-Level zu. Es scheint, dass das zinsbullische Momentum weiterhin dafür verantwortlich ist, dass Bitcoin heute Morgen bis zu 5% mehr als um 7:45 GMT gewonnen hat.*****

Sie können alle oben genannten Vermögenswerte mit BDSwiss Erfahrungen auf Forex/CFD-Plattformen finden und handeln.

Quellen:
*CNBC 21. Juni 2019 02:48 Uhr ET
**Reuters 21. Juni 2019 03:53 Uhr ET
***FXStreet 21. Juni 2019 03:07 Uhr ET
****Bloomberg 21. Juni 2019 06:13 Uhr ET
*****Investing 21. Juni 2019 08:54 Uhr ET

LOSTRADEN

Ihr Kapital ist gefährdet. Es gelten die AGB.

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure