Öl zeichnet bei Drei-Wochenhoch

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1. Öl zeichnet bei Drei-Wochenhoch
Nachdem Saudi-Arabien bekanntgab, dass es seine Exporte zurückfahren würde, erreichte der Kurs für Rohöl am Montagmorgen den höchsten Stand seit drei Wochen. Saudi-Arabiens Erdölminister Khalid al-Falih bestätigte am Samstag, dass die Ölproduktion seines Landes von Januar bis März die Fördergrenzen weit unterschreiten würde. Hintergrund für die Förderbremse durch die OPEC sind die Bemühungen um ein Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Weltmarkt. U.S. West Texas Intermediate (USOIL) zeichnete in den frühen Handelsstunden um 0,3 Prozent höher.*

2. Powells erste Stellungnahme wird den Ton für die amerikanischen Märkte angeben
Investoren sind angespannt: Diesen Dienstag findet die erste halbjährliche Kongressanhörung des neuen Fed-Direktors statt. Sie erhoffen sich Klarheit über die zukünftige geldpolitische Strategie der amerikanischen Zentralbank. Bislang hatte Powell nicht gerne über die jüngsten Kurseinbrüche an der Wall Street und beim US-Dollar gesprochen. Dies schürte Zweifel unter den Marktteilnehmern, ob auf die Fed wirklich Verlass wäre, sollten die Märkte plötzlich Kopf stehen. Umso mehr richten sich deshalb diesen Dienstag alle Augen auf den neuen FED-Direktor und seine Anhörung.**

Wir teilen unsere Erfahrungen mit Ihnen. Mit BDswiss sind Sie garantiert sicher vor Betrug !

3. Wirtschaftsdaten aus der EU und Nafta-Verhandlungen im Fokus
Diese Woche bestimmen zahlreiche Gespräche, Datenbekanntgaben und Wirtschaftsberichte den EUR, das GBP und den USD: Zwischen den Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada finden Gespräche zur Umgestaltung des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens statt. Donald Trump hatte wiederholt geäußert, dass er sich vom NAFTA-Abkommen distanzieren werde, würde der Pakt nicht tiefgreifend überholt werden. Nicht zuletzt zeichnet er NAFTA für die erhöhte Arbeitslosenquote in der Herstellungsindustrie verantwortlich.

Währenddessen soll die britische Premierministerin in ihrer Rede am Freitag die Brexit-Verhandlungen wieder auf Kurs führen. Ein klarer Weg nach vorn könnte sich positiv auf das GBP auswirken. In der Europäischen Union stehen diese Woche der Flash VPI und die Inflationsrate im Fokus. Ein höherer Wert als erwartet, könnte den EUR antreiben. Auch EZB-Direktor Mario Draghi wird am Montag vor dem Ausschuss des Parlaments für Wirtschaft und Währung Stellung beziehen. Ein baldiges Ende des Anleihekaufprogramms könnte dem EUR weitere Unterstützung geben. Daten und Uhrzeiten für alle oben genannten Events, zusammen mit den vorherigen Werten und Marktprognosen finden Sie auf unserem BDSwiss Wirtschaftskalender.**

Traden Sie seriös alle oben genannten Equities und Rohstoffe bei BDSwiss. Testen Sie unsere BDSwiss Forex/CFD-Platformen, hier sind Sie vor Betrug geschützt !

*Quelle: CNBC

**Quelle: Reuters

Gewinnbekanntgaben in dieser Woche:
❖ 28.2.2018 – Bayer A.G. (#BAYZF) Bekanntgabe vor Börsenstart
❖ 28.2.2018 – ITV Plc. (#ITVPF) Bekanntgabe vor Börsenstart

LOSTRADEN

Ihr Kapital ist gefährdet. Es gelten die AGB.

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure