Forex Vorschau: Angriffe auf Öltanker in Oman treiben den USD in die

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1. Forex Vorschau: Angriffe auf Öltanker in Oman treiben den USD in die Höhe

Der Dollar blieb angesichts der zunehmenden Spannungen im Nahen Osten und der Aussicht auf einen möglichen US-Krieg mit dem Iran weitgehend unterstützt. Der gestrige Angriff auf zwei Öltanker von Pompeo aus wurde offiziell dem Iran von den USA angelastet, was die globalen Spannungen noch verschärft hat. Andernorts gab der EUR/USD nach, da die Gerüchte über einen Italexit und die Einführung einer neuen italienischen Währung andauerten. Der GBP/USD ist ebenfalls im Minus, scheint aber seinen Tiefpunkt nahe, aber immer noch unter der wichtigen 1,27 $-Marke zu finden, vor der Rede des BoE-Gouverneurs Carney am späten Nachmittag.*

 

2. Die zunehmenden globalen Spannungen zeigen ihre Wirkung an den Aktienmärkten

Die europäischen Aktien begannen den Tag tiefer, als sich die Welt auf die zunehmenden Spannungen im Nahen Osten konzentrierte, wobei einige behaupteten, dass die Trommeln des Krieges laut und deutlich seien. Großbritannien notierte steile Verluste heute Morgen, da Brexiteer Boris Johnson einen überzeugenden Sieg in der ersten Runde der Abstimmung für die Führung der Konservativen Partei erzielte. Unterdessen erklärte der Direktor des US-National Economic Council, dass China das WTO-Handelsrecht gebrochen habe und dass der POTUS darauf reagieren werde, was die Spannungen zwischen den USA und China noch weiter verschärfe. US-Aktienfutures deuten auch auf eine rückläufige US-Offensive hin, bei der Investoren die zunehmenden globalen Spannungen beobachten.**

 

3. Einzelhandelsumsätze im Fokus: Wie wird sich das auf den USD auswirken?

Alle Augen werden auf die Einzelhandelsumsätze heute Nachmittag aus den USA gerichtet sein; schwächer als erwartet ausfallende Werte könnten für die US-Aktienmärkte bullisch sein, da sie die Erwartungen der Fed an eine Zinssenkung unterstützen werden. Es wird erwartet, dass die Kernumsätze im Einzelhandel im Mai um 0,5% gestiegen sind, entsprechend dem Marktkonsens.***

 

4. Gold gewinnt +1%

Andernorts stiegen die Goldpreise heute Morgen an und näherten sich ihrem 14-monatigen Höchststand letzte Woche, als Handels- und politische Turbulenzen sowie die Erwartungen der US-Zinssenkungen die Nachfrage stützten. XAU/USD hat 1% zum letzten Handel bei 1355,40 $ ab 8:11 GMT heute Morgen gewonnen. Der Anstieg des Edelmetalls deutete auch darauf hin, dass der breitere Risk-OFF-Ton inmitten eines noch überkauften Aktienmarktes nicht zu übersehen ist.****

 

5. Ölpreis sinkt nach massiver Rallye

Die Ölpreise korrigierten sich heute Morgen, nachdem sie nach den Angriffen auf zwei Öltanker im Golf von Oman, die Befürchtungen über verminderte Rohölströme durch eine der wichtigsten Schifffahrtsrouten der Welt aufkommen ließen, deutliche Kursgewinne verzeichneten. Brent Rohöl-Futures waren 26 Cent oder 0,4% niedriger als bei 61,06 $ pro Barrel um 8:15 GMT heute Morgen, während U.S. West Texas Intermediate Rohöl-Futures um 36 Cent bei 51,91 $ pro Barrel lagen,

 

Sie können CFDs für alle oben genannten Vermögenswerte unter BDSwiss Forex/CFD-Plattformen finden und handeln.

 

Quellen:
*CNBC 14. Juni 2019 02:48 Uhr ET
**Reuters 14. Juni 2019 03:53 Uhr ET
***FXStreet 14. Juni 2019 03:07 Uhr ET
****Bloomberg 14. Juni 2019 06:13 Uhr ET ET
*****Investing 14. Juni 2019 08:54 Uhr ET

LOSTRADEN

Ihr Kapital ist gefährdet. Es gelten die AGB.

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure