Forex Vorschau: GBPUSD unter Druck, da May verwirrt versucht, die Brexit Deals zu retten.

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1. GBPUSD unter Druck, da May verwirrt versucht, die Brexit-Deals zu retten.
GBP/USD stabilisierte sich am frühen Mittwochmorgen, nachdem es am Dienstag starke Verluste verzeichnete. Konkret handelt das Paar derzeit um den kritischen Wert von 1,2500 ab 8:00 Uhr GMT, da Brexit weiterhin wie eine Wolke über allem schwebt. Der massive Ausverkauf dieser Woche kam nach der Entscheidung von Premierministerin Theresa May, ihren Rückzugsvorschlag in letzter Minute zurückzuziehen. May hofft nun, Zugeständnisse in der elften Stunde aus der EU herauszuholen, aber ihre Chancen sind eher gering. Das Versäumnis von May, einen tragfähigen Vorschlag für das Parlament zu unterbreiten, könnte zu einem Misstrauensvotum in ihrer Regierung führen. Es sei darauf hingewiesen, dass 48 Misstrauensblätter erforderlich sind, um den Prozess des Abberufens von May als PM auszulösen, und obwohl wir keine genaue Zählung der bereits gelieferten Mengen kennen, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Zählung wahrscheinlich viel näher an der kritischen Zahl liegt, als der Premierministerin lieb ist.*

Wir von BDSwiss teilen unsere Erfahrungen im Blog mit Ihnen, so sind Sie immer auf dem neuesten Stand!

2. Goldpreise steigen weiter an bei nachlassendem Zinsanstieg, Erwartungen steigen
Die Goldpreise bewegten sich Anfang Mittwoch stabil, nachdem sie in dieser Woche gestiegen waren, was durch die Erwartungen an weniger Zinserhöhungen der US-Notenbank im nächsten Jahr gestützt wurde. Die US-Gold-Futures stiegen um 0,06 Prozent auf 1.247,95 $ pro Unze, Stand 8:00 Uhr GMT. Die Goldgewinne wurden durch einen robusten Dollar begrenzt. Insbesondere hielt der USD am Mittwoch gegenüber seinen Mitbewerbern ein fast einmonatiges Hoch, unterstützt durch eine Erholung der US-Renditen und die Schwäche des Pfunds, da letzteres weiterhin mit der Unsicherheit von Brexit zu kämpfen hatte**.

3. Ölpreise erholen sich nach starkem Einbruch
Der Ölpreis kletterte am frühen Mittwoch im Handel, angehoben durch die Erwartungen, dass eine in der vergangenen Woche angekündigte OPEC-geführte Angebotskürzung die Märkte stabilisieren würde, sowie durch die Hoffnung, dass sich die seit langem bestehenden Spannungen im chinesisch-amerikanischen Handel verringern könnten. Störungen der libyschen Ölexporte, nachdem die lokale Miliz das größte Ölfeld des Landes, El Sharara, beschlagnahmt hatte, trugen ebenfalls zu den florierenden Preisen bei. International Brent Rohöl-Futures (CL_BRENT) lagen bei 60,53 $ pro Barrel um 8:00 GMT GMT, ein Plus von 37 Cent oder 0,63 Prozent gegenüber ihrem letzten Schlusskurs, während U.S. West Texas Intermediate (USOIL) Rohöl-Futures bei 51,95 $ pro Barrel, ein Plus von 32 Cent oder 0,66 Prozent lagen.***

Sie können alle oben genannten Vermögenswerte unter den BDSwiss Forex/CFD-Plattformen finden und handeln. Profitieren Sie von BDSwiss erfahrungen !

*Quelle: Forbes, 12. Dezember 2018, 6:25 Uhr GMT
**Quelle: Reuters, 12. Dezember 2018, 4:16 Uhr GMT
***Quelle: CNBC, 12. Dezember 2018, 3:03 Uhr ET

LOSTRADEN

Ihr Kapital ist gefährdet. Es gelten die AGB.

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure