Forex-Vorschau: EUR gestützt durch solide Konjunkturdaten

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1. Forex-Vorschau: EUR gestützt durch solide Konjunkturdaten

Der EUR bleibt unterstützt durch die guten Konjunkturdaten aus Frankreich und Deutschland, was auch den unmittelbaren Druck auf die EZB verringert, auf ihrer nächsten Sitzung extreme konjunkturfördernde Maßnahmen zu ergreifen. Andernorts blieb der USD die stärkste Währung, die noch weiter aufwerten könnte an diesem Nachmittag, wenn Powell sich klar zu den Absichten der Fed äußert, die Zinsen auf der nächsten Sitzung zu ändern.*

 

2. Powells Rede im Fokus der Anleger

Die europäischen Märkte notierten zum Handelsauftakt am Freitag höher, da der Risikoappetit zurückgekehrt ist. Im Fokus der Anleger steht nun vor allem die Rede des Chefs der US Federal Reserve, Jerome Powell, auf dem jährlich stattfindenden Symposium der Zentralbanker in Jackson Hole. Die Märkte erwarten nach wie vor eine weitere Lockerung der Geldpolitik seitens des Fed-Chefs im späteren Tagesverlauf, aber Powell hat wiederholt erklärt, dass er auf jeden Fall Chaos an den Märkten vermeiden will, daher gehen wir davon aus, dass er zumindest vorsichtig agieren wird. Nichtsdestoweniger teilte Fed-Funktionär Harker in einem Interview auf CNBC gestern mit, dass eine weitere Zinssenkung seiner Meinung nach überflüssig sei und dass der aktuelle Zinssatz längerfristig unverändert bleiben sollte, da er ungefähr neutral sei, so Harker.**

 

3. Erholung an den Aktienmärkten

Die Aktienmärkte erlitten gestern Einbußen, erholten sich aber heute im Asienhandel, da der Optimismus in Asien hinsichtlich der Pläne für Konjunkturhilfen seitens China für deutlichen Auftrieb sorgte. Die Futures auf den US-Aktienindex deuten ebenfalls auf einen positiven Handelsauftakt in den USA hin im späteren Tagesverlauf.**

 

4. Ölpreis sinkt, Gold auf Talfahrt

Indes konnte der Ölpreis am Freitag die Verluste vom Vortag wettmachen, knickte aber später ein, da die Verknappung des Angebots seitens wichtiger Ölproduzenten nicht ausreichte, um die Bedenken hinsichtlich einer Abschwächung der Nachfrage auszugleichen. Die Goldpreise notierten ebenfalls leicht schwächer, wobei das Paar XAU/USD zuletzt unterhalb der wichtigen Marke von $1500 rangierte.***

 

5. Bitcoin erobert die Marke von $10.000 zurück

Bitcoin konnte seine Position wiederholt gegenüber weiteren Rücksetzern verteidigen und eroberte immer wieder die Marke von $10.000 zurück. Damit notiert die Kryptowährung derzeit im neutralen Bereich und der Abwärtsdruck hat etwas nachgelassen.****

 

CFDs auf die oben erwähnten Produkte sind auf den BDSwiss Forex/CFD-Plattformen erhältlich und handelbar.

 

Quellen:
*Financial Times Aug 23, 2019 03:07 AM ET
**Reuters Aug 23, 2019 3:53 AM ET
***CNBC Aug 23, 2019 2:48 AM ET
****Investing Aug 23, 2019 05:20 AM ET

LOSTRADEN

Ihr Kapital ist gefährdet. Es gelten die AGB.

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure