Die globalen Märkte sinken, da die USA den Handelskrieg eskalieren lassen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1. Globale Märkte sinken, da die USA den Handelskrieg eskalieren lassen

Die positive Dynamik hat heute Morgen nachgelassen, als sich der Konflikt zwischen China und den USA verschärfte; jetzt sogar mit einem möglichen Wettrüsten mit den USA, die planen, innerhalb von Monaten eine Mittelstreckenrakete im Pazifik einzusetzen. Die USA haben in der vergangenen Woche versprochen, China neue Zölle aufzuerlegen, was auch ihrer eigenen Wirtschaft schaden wird. Die Fed ist jetzt mehr denn je unter Druck, die Zinsen zu senken, aber sie scheint nicht bereit zu sein, dies zu tun. Darüber hinaus schlug der Yuan durch die Marge 7-Linie, was darauf hindeutet, dass China offiziell den Währungskrieg begonnen hat und seine Währung jetzt stark abwertet, als Gegenmaßnahme zu den Drohungen der USA mit neuen Zöllen im September.*

 

2. Aktienmärkten weiterhin bearish?

Die EU-Börsen begannen den Tag tiefer, während die Futures der US-Indizes auf einen anfänglichen Rückgang des Dow Jones Industrial Average von mehr als 250 Punkten bei der heutigen Eröffnung hindeuteten. Die Risikomärkte sehen einen weiteren Rückgang und eine geringere Öffnung in Europa und könnten dem zunehmenden Druck der Risikowellen leicht nachgeben. Dienstleistungszahlen aus der EU und den USA sind heute die wichtigsten Zahlen auf dem Kalender, die das Risiko erhöhen könnten, wenn sie enttäuschen.**

 

3. Forex Vorschau: USD-Kurs nach großem Ausverkauf gestiegen

Der Dollar blieb schwach, hat aber im Moment eine Pause eingelegt, nachdem er am Freitag starke Verluste verzeichnet hatte, nachdem neue Berichte über ein langsameres Beschäftigungswachstum in den USA im Juli und erhöhte Handelsspannungen zwischen den USA und China die Erwartung anheizten, dass die Federal Reserve die Zinsen im September wieder senken würde. Der EUR könnte bei der USD-Schwäche weiter aufwerten. Der EUR/USD notiert derzeit 0,25% höher, auch wenn die neuen EU-PMIs heute Morgen enttäuschend waren. Alle neuen Brexit-Geschichten sollten auch genau beobachtet werden, um die Richtung des GBP zu bestimmen, das derzeit gegen seine Hauptkonkurrenten niedrig handelt. Der AUD verliert weiter an Wert durch die Verschlechterung der Beziehungen zwischen China und den USA, die auf weitere Mehrjahrestiefstände fallen. Unterdessen sank auch der NZD gegenüber dem US-Dollar um 0,4%, da der RBNZ am Mittwoch voraussichtlich die Zinsen senken wird. **

 

4. Gold auf Höchststand

Gold ist in diesen unsicheren Zeiten der klare Gewinner, da XAU/USD heute mehr als 1% zugelegt hat, um auf den höchsten Stand seit mehr als sechs Jahren zu steigen, da die breitere Risikobereitschaft die Anleger zu sicheren Anlagen trieb. Wir gehen davon aus, dass wir heute mehr Auftrieb für Gold sehen werden.***

 

5. .Bitcoin gewinnt 10%

BTC handelt mehr als 10% höher und liegt über der täglichen Ichimoku-Wolke bei 11,8k, ab 7:50 GMT. Wir könnten sehen, dass sich der Aufwärtsdruck bis spät in den Tag hinein verstärkt, wenn der Preis steigend bleibt.****

 

CFDs zu allen oben genannten Assets traden Sie auf unseren BDSwiss Forex/CFD-Plattformen.

 

Quellen:
*Financial Times Aug 5, 2019 03:07 AM ET
**Reuters Aug 5, 2019 3:53 AM ET
***CNBC Aug 5, 2019 2:48 AM ET
****Investing Aug 5, 2019 05:20 AM ET

LOSTRADEN

Ihr Kapital ist gefährdet. Es gelten die AGB.

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure