Aktienmärkte fallen, da China die Bedingungen für die Unterzeichnung eines Phase-1-Abkommens festlegt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1. Aktienmärkte fallen, da China die Bedingungen für die Unterzeichnung eines Phase-1-Abkommens festlegt

Die globalen Börsen fielen am Mittwoch, nachdem sie eine dreitägige Gewinnserie verbucht hatten, da die Anleger von den jüngsten Entwicklungen an der US-amerikanischen und chinesischen Handelsfront entmutigt waren. China fordert eindeutig, dass die USA die Zölle abschaffen müssen, damit das Phase-1-Abkommen unterzeichnet werden kann, das sowohl von Hu Xijin als auch in den Global Times unter Berufung auf den ehemaligen chinesischen Vize-Handelsminister veröffentlicht wurde. Berichten zufolge wird China auch ein Phase-1-Abkommen nicht akzeptieren, wenn die USA nur neue Zölle aussetzen, die sie für chinesische Waren zu erheben drohen.

 

2. Unternehmensgewinne deuten auf eine Rezession hin?

Fast drei Viertel der Unternehmen im S&P 500 haben ihre Ergebnisse für das dritte Quartal bisher bekannt gegeben. Angesichts der sich in den letzten Monaten langsamen Steigerung der US-Produktionstätigkeiten sind die Unternehmensgewinne bisher besser als erwartet, signalisieren aber immer noch eine Wachstumsverlangsamung. Die Gesamterträge im S&P 500 sind im dritten Quartal gesunken. Basierend auf den bisher berichteten Ergebnissen und den Schätzungen für die noch zu berichtenden Unternehmen, sagt Factset, dass das Ergebnis des dritten Quartals um bis zu 2,7% gegenüber dem Vorjahr sinken könnte. Zu den heute berichteten Unternehmen gehören Prospect Capital, Wirecard AG, Marks & Spencer, Telefonica, Hugo Boss, Adidas, BMW, Aviva, United Corporations, Expedia und Societe Generale.  

 

3. Forex Vorschau: EUR & GBP im Fokus

Heute Morgen stehen viele Wirtschaftsdaten aus Europa an, die genauestens auf ihre Auswirkungen auf den deutschen Dax oder die EUR-Währung geprüft werden sollten. Der USD wird weiterhin vom gestrigen starken ISM mit neuer Stärke gestützt und könnte heute etwas mehr an Dynamik gewinnen, wenn die europäischen Daten enttäuschen. Der EUR bleibt bei etwa 1,1080 auf einem wichtigen Wert, der ihn, wenn er zusammenbricht, wieder auf den Wert von 1,10 sinken lassen könnte. In der Zwischenzeit mag das GBP vorerst aus den Schlagzeilen verschwunden sein, aber lassen Sie sich nicht von der ruhigen Zeit täuschen, denn morgen ist die Zinsentscheidung der Bank of England fällig! Verpassen Sie nicht das kostenlose BoE-Webinar von BDsiwss, ich werde die Nachrichten live traden und Einblicke in Echtzeit geben, während wir dieses wichtige Ereignis analysieren. Der britische Premierminister Boris Johnson wird heute auch offiziell bekannt geben, dass am 12. Dezember im Vereinigten Königreich eine Parlamentswahl stattfinden wird. Er wird wahrscheinlich in seiner Ankündigung versprechen, „Brexit in den nächsten Wochen erledigt zu haben, und seine Konferenz könnte die Volatilität des GBP erhöhen.

 

4. Ölpreis gedämpft, Gold stabil 

Die Rohölpreise versuchen immer noch, den 200-Tage-MA trotz eines Builds gestern Abend zu durchbrechen, wenn wir heute Abend einen weiteren Build auf der EIA sehen, könnte der Preis auf dem derzeit wichtigen Niveau von 57 $ erneut abgelehnt werden, während Gold durch die jüngste USD-Stärke nach wie vor gedämpft wird, sich aber um die 1485 $ stabilisiert hat und einen potenziell attraktiven Dip schafft, der ein angemessenes Risiko-Rendite-Verhältnis aufzeigen könnte, um sich wieder einzukaufen.  

Sie können CFDs für alle oben genannten Vermögenswerte auf den BDSwiss Forex/CFD-Plattformen
finden und handeln.

Quellen:
CNBC Nov 6, 2019 2:48 AM ET
Investing Nov 6, 2019 7:33 AM ET
Bloomberg Nov 6, 2019 6:45 AM ET
Reuters Nov 6, 2019 05:58 AM ET

LOSTRADEN

Ihr Kapital ist gefährdet. Es gelten die AGB.

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure