GBP steigt vor der Brexit-Abstimmung

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

1. GBP steigt vor der Brexit-Abstimmung
Heute wäre der Tag gewesen, an dem die britischen Abgeordneten ins Parlament zurückkehren, um eine „sinnvolle Abstimmung“ über den Deal von Theresa May durchzuführen und alle Änderungen vorzuschlagen. Leider hatte May diese Woche andere Pläne und hat nicht nur die Abstimmung über ihren Deal abgesagt, bevor die Woche überhaupt begonnen hat, sondern hat auch der Rebellion am Dienstag vorgebeugt, indem sie eine Abstimmung über No-Deal und eine Verlängerung am 13. und 14. März vorgeschlagen hat. May versprach den Abgeordneten eine Abstimmung über die Verschiebung des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU oder über den Ausschluss eines Brexit ohne Deal, wenn sie ihren Deal im nächsten Monat ablehnen. Frau May gab am Dienstag vor den Abgeordneten ihre Erklärung zu Brexit ab, inmitten der Gefahr einer Revolte durch die weiterhin unterstützenden Minister. Das GBP erholte sich am späten Dienstag und gewann heute weitere 0,1%, um den letzten Handel bei $1,3265 ab 7:55 GMT zu halten. *

Lesen Sie mehr seriöse Nachrichten und profitieren Sie von BDSwiss Erfahrungen.

2. Ölpreisanstieg durch schwachen Dollar
Ein gedämpfter USD, OPEC-Förderkürzungen und sinkende US-Lagerbestände führten heute zu einem Anstieg der Ölpreise. Insbesondere die US-Rohöllagerbestände sanken in der Woche bis zum 22. Februar um 4,2 Millionen Barrel auf 444,3 Millionen Barrel, schätzte das American Petroleum Institute (API) in einem Wochenbericht am Dienstag. Unterdessen hat die OPEC angedeutet, dass sie trotz des Drucks von US-Präsident Donald Trump in dieser Woche, die künstliche Straffung der Märkte einzustellen, weiterhin die Versorgung zurückhalten wird. U.S. West Texas Intermediate (USOIL) Rohöl-Futures waren zuletzt bei 55,88 $ pro Barrel ab 7:50 GMT, 38 Cent oder 0,7 Prozent mehr als bei ihrer letzten Abrechnung. Die Rohöl-Futures der International Brent (CL_BRENT) lagen bei 65,66 $/Barrel und damit 32 Cent oder 0,5 Prozent über ihrem letzten Schlusskurs. **

3. Dollar stabil nach starkem Rückgang
Der Dollar blieb am Mittwoch nahe einem Drei-Wochen-Tiefststand, nachdem der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, bekräftigte, dass die Zentralbank geduldig bleiben würde, was die Geldpolitik und die Aufwertung des Pfunds betrifft. Der Dollar-Index gegenüber einem Korb von sechs Hauptwährungen lag bei 96,056, nachdem er über Nacht 0,4 Prozent verloren hatte, als er auf 95,948 stoppte, den niedrigsten Stand seit dem 5. Februar. Powell sagte am Dienstag, dass steigende Risiken und die jüngsten weichen Daten ein solides Wachstum für die US-Wirtschaft in diesem Jahr kaum verhindern dürften, dass die Fed aber bei ihren Entscheidungen über weitere Zinserhöhungen „geduldig“ bleiben würde.***

Alle oben genannten Assets traden Sie auf unseren BDSwiss Forex/CFD-Plattformen. Nutzen Sie unsere Erfahrungen !

*Quelle: FXStreet 27. Februar 2019 2:48 Uhr ET
**Quelle: Reuters 27. Februar 2019 3:53 Uhr ET
***Quelle: Blokt 27. Februar 2019 03:07 Uhr ET

Share.
Risk Warning: Trading in Forex/ CFDs and Other Derivatives is highly speculative and carries a high level of risk. General Risk Disclosure