Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

BDSwiss | August 16, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Europäische Märkte brechen auf Spannungen mit Nordkorea hin ein - BDSwiss

Europäische Märkte brechen auf Spannungen mit Nordkorea hin ein
BDSwiss
  • On August 10, 2017
  • http://www.bdswiss.com

EU-Märkte knicken ein

Schweizer Franken und Japanischer Yen lassen nach

Apple Inc. gewinnt Nutzervertrauen

 

Marktzusammenfassung – Vor dem Hintergrund geopolitischer Spannungen zeigen sich die globalen Märkte nervös

Präsident Donald Trump kündigte zu Beginn der Woche einen Angriff auf Nordkorea an, woraufhin die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel eskalierten. Vor dem Hintergrund sich verhärtender Konflikte zwischen Amerika und Nordkorea zog am Mittwoch der Goldpreis an und auch der Yen verzeichnete gegenüber dem Dollar ein Acht-Wochen-Hoch. Am frühen Dienstagmorgen erreichte Bitcoin ein erneutes Rekordhoch bei $3.479,60.*

 

DO, 10. Aug: Die heutigen Märkte…

 

1. Europäische Märkte knicken nach Nordkorea-Konflikt ein

Nachdem die Spannungen zwischen Amerika und Nordkorea sich weiter zuspitzten, zeigten Investoren gestern besonderes Interesse an Investitionen in sichere Assets. Die EU-Märkte knickten in den frühen Handelsstunden ein, nachdem geopolitische Spannungen die Stimmung drückten. Die gespannten Verhältnisse stehen heute weiter im Fokus, nachdem Nordkorea die Bedrohungen von US-Präsident Donald Trump zurückwies und einen Zeitplan für einen Raketenangriff bei Guam veröffentlichte – eine Region, in der Amerika eine Militärbasis unterhält.**

 

2. Schweizer Franken und Japanischer Yen lassen nach starkem Höhenflug nach

Der Schweizer Franken ließ am Donnerstag gegenüber dem US-Dollar nach, hielt aber an wesentlichen Gewinnen des Vortages fest. Verstärkte Spannungen zwischen den USA und Nordkorea verleiteten Anleger dazu, in sichere Währungspaare wie CHF/USD, das am Mittwoch um 1,1 Prozent zulegte, zu investieren. Auch der Yen ließ gegenüber dem Greenback (USD/JPY) nach, nachdem das Währungspaar den höchsten Stand in knapp acht Wochen erreicht hatte.**

 

3. Apple Inc. gewinnt Nutzervertrauen mit Gesundheitsinformationen

Wenn es um den Zugriff auf Gesundheitsinformationen geht, ist Apple jetzt offiziell die vertrauenswürdigste Technikmarke. Eine kürzliche Twitterumfrage legte offen, dass 41% der Nutzer Apple am meisten vertrauten. An zweiter Stelle stand Google mit 14%, darauf folgte Amazon mit 8%. Für Apple, die planen in den nächsten Jahren im technologischen Gesundheitssektor zu expandieren, stellte dies einen klaren Richtwert dar. Das Unternehmen arbeitet derzeit an verschiedenen innovativen Funktionen für die neue Apple Watch, inklusive der Messung des Zuckergehalts. Apple Inc.-Aktien (#APPL) schlossen am Mittwoch um 0,6% höher.***

 

*Quelle: Seeking Alpha
**Quelle: CNBC
***Quelle: Stock News

 

trade now button

Submit a Comment