Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

BDSwiss | October 19, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Australischer Dollar fällt, da die RBA die Zinsen unverändert lässt - BDSwiss

Australischer Dollar fällt, da die RBA die Zinsen unverändert lässt
BDSwiss
  • On April 4, 2017
  • http://www.bdswiss.com

3 Dinge, die Sie über die Märkte heute wissen müssen:

Australischer Dollar fällt

EU-Märkte eröffnen niedriger

Gold erreicht einwöchiges Hoch

 

 

1. Australischer Dollar fällt nach der Entscheidung der RBA die Zinsen unverändert zu lassen

Laut CNBC rutschte der australische Dollar beim frühmorgendlichen Handel ab, nachdem die Reserve Bank of Australien (RBA) sich, wie weitgehend erwartet, dazu entschieden hat, ihre Geldpolitik beizubehalten. Die RBA ließ den Leitzins unverändert bei dem Rekordtief von 1,50 Prozent und verwies auf die jüngsten erfolgversprechenden Aufschwünge im internationalen Handel und in der industriellen Produktion. Der australische Dollar sank nach der Entscheidung der RBA und wurde zuletzt um 6:30 GMT um 0,5 Prozent niedriger bei 0,7568 USD gehandelt.

 

2. EU-Märkte eröffnen niedriger

Die Märkte starteten am Dienstag größtenteils niedriger, da sich die Anleger auf ein bevorstehendes Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem Präsidenten von China Xi Jinping konzentrierten, so CNBC. Die Anleger blieben weitgehend im Hintergrund und zeigten vor dem US-China-Gipfel eine vorsichtige Herangehensweise. Es sollte darauf hingewiesen werden, dass Präsident Trump verlauten hat lassen, dass die bevorstehende Sitzung schwierig werden würde, da die USA keine massiven Handelsdefizite mehr haben könne.

 

3. Gold erreicht einwöchiges Hoch wegen eines schwächeren Dollars

Laut Bloomberg erreichten die Goldpreise am Dienstag ein einwöchiges Hoch. Das Edelmetall wurde von einem schwächeren Dollar getragen, der wegen schwächeren Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten abrutschte. Insbesondere ging die Produktionstätigkeit der USA von einem zweieinhalbjährigen Hoch im März inmitten eines Produktionsrückgangs und einem Lagerabbau zurück. Anleger suchten auch Zuflucht im Gold aufgrund von Sorgen über die geopolitischen Spannungen zwischen China und den USA. Es sei darauf hingewiesen, dass Gold-Futures zuletzt um 6:30 GMT 0,4 Prozent höher bei 1.285,65 gehandelt wurden und damit den höchsten Stand seit dem 28. März erreicht haben, so investing.com.

 

Die Woche im Überblick …

Sehen Sie sich alle wichtigen kommenden ökonomische Veröffentlichungen & Veranstaltungen an:

https://www.bdswiss.com/de/wirtschaftskalendar/

 

trade now button

Submit a Comment